Umweltschutz vom Malermeister VOC - Richtlinie 2010

Qualität und Umweltschutz vom Malermeister

  • Garantiert umweltverträgliche Spitzen-Produkte
  • Individuelle Gestaltungslösungen vom Qualitätsbetrieb der Innung
  • Umfassende Beratung

Die Umweltverträglichkeit von Farben, Lacken und

Lasuren - nie war das Thema aktueller als heute. Nach der ersten

Phase der europäischen VOC-Richtlinie, die am 1. Januar 2007 in Kraft trat, wurden die Grenzwerte der neuen VOC-Richtlinie, die am 1. Januar 2010 in Kraft getreten ist

noch einmal deutlich verschärft. Es müssen lösemittelbasierte Farben, Lacke und Lasuren den neuen Richtlinien angepasst oder durch wasserbasierte Systeme ersetzt sein. Das ist gut für die Menschen und gut für die Umwelt.

Bei all unserem Engagement für den Umweltschutz ist jedoch zu beachten: dass das Malerhandwerk kein Saisonberuf ist, und wir durchgängig über das ganze Jahr arbeiten. Da sich der Einsatz von wasser- basierten Systemen im Außenbereich allerdings nur von April bis Oktober eignet, müssen in der kalten Jahreszeit lösemittelhaltige Produkte verarbeitet werden. Auch bei großer Hitze und direkter Sonnen- einstrahlung ist die Verarbeitung von wasserbasierten Systemen problematisch.

 

Wissen, was VOC sind

VOC (Volatile Organic Compounds) - auf Deutsch: FOS (Flüchtige Organische Stoffe) -ist ein Oberbegriff für chemische Substanzen, die nach dem Farbauftrag verdampfen.

VOC haben einen großen Einfluss auf die Verwendungseigenschaften von Farben, Lacken und Lasuren. Sie sind extrem wichtig für die Verarbeitung, aber auch für die Qualität der Beschichtung:

  • VOC haben die Aufgabe, das Bindemittel zu lösen.
  • VOC sollen das Fließverhalten der Farbe auf ein für die Verarbeitung geeignetes Niveau senken.
  • Voc sind wichtig für das Trocknungsverhalten.
  • VOC dürfen nicht mit anderen Bestandteilen der Farben, Lacke oder Lasuren reagieren.

 

In Verbindung mit Sonnenlicht und Stickoxiden begünstigen sie das Entstehen von bodennahem Ozon,

das für Mensch und Umwelt schädlich ist.

In unserem Malerbetrieb werden schon seit geraumer Zeit nur umwelt- und gesundheits verträgliche

Qualitätsprodukte verarbeitet, die wie die Farben, Lacke und Lasuren von Sikkens diese strengen

Anforderungen erfüllen. Und als Innungsfachbetrieb wissen wir, welches Produkt für den jeweiligen

Untergrund einzusetzen ist, um brillante Oberflächen zu erzielen und ein Bauteil langfristig sicher und

umweltgerecht zu schützen. Meisterliches bietet unser Betrieb auch in der Ausführung und bei der Ver-

wendung der neuen umweltgerechten Produkte. Gegenüber den bisherigen Werkstoffen ergibt sich bei

der Verarbeitung eine Reihe von Veränderungen, die es für den Laien schwer machen, das gewünschte

Ergebnis zu erreichen. Ob nun in Innenräumen oder an der Fassade, heute kommt es besonders darauf

an, die verschiedenen Untergründe und die Wirkungsweisen von Farben und Lacken für die Umwelt zu

kennen. 

Aktiver Umweltschutz gehört schon lange zum Leistungsangebot unseres Fachbetriebs und ist Teil  unserer Firmenphilosophie: "Werterhaltung, Verantwortung und praktizierte Nachhaltigkeit sind Merkmale unseres Denken und Handelns." Dazu gehören die Beratung über die verschiedenen Möglichkeiten gesundheits- und umweltschonender Anstriche als auch Wärmedämmungsmaßnahmen, die helfen, die klimaschädlichen CO2-Emissionen zu reduzieren, oder ein nachhaltiges Pflege- und Wartungs-Service für Holzbauteile. Denn: Verspätet durchgeführte Instandsetzungsmaßnahmen können mitunter sehr teuer werden. " Das muss nicht sein," das wissen wir aus unserer langjährigen beruflichen Praxis.

"Dank regelmäßiger Wartung und Pflege durch unseren Fachbetrieb werden Schäden frühzeitig erkannt

und gleich behoben. Aufwendige und teure Renovierungen fallen so gar nicht erst an." Das schont nicht

nur das Portemonnaie unserer Kunden, sondern - dank verlängerter Standzeit der Beschichtung - auch

die Umwelt.

 

Das bedeutet konkret: Mit unserem Leistungsangebot endscheiden Sie sich für Umweltschutz vom Malermeister:

 

Fundiertes, praxisgerechtes Knowhow: Als Innungsbetrieb wissen wir, welches Produkt für den jeweiligen Untergrund eizusetzen ist, um brillante Oberflächen zu erzielen und ein Bauteil langfristig sicher zu schützen.

Beratungskompetenz in Kenntnis des Objekts: Wir informieren Sie über Alternativen für einen umwelt-

und gesundheitsschoneden Anstrich.

Ressourcenschonung: Die relativ dünnen Beschichtungen bewahren Holzoberflächen vor Wetter- und

Umwelteinflüssen. Ohne Schutz würden sie von der Natur abgebaut - und müssten unter erneuter

Bereitstellung von Energie instand gesetzt werden. Somit helfen die Beschichtungen beim Einsparen

von Energie.

Nachhaltigkeit: Durch die fachgerechte Pflege und Wartung Ihrer Holzbauteile sorgen wir für längere

Standzeiten.

CO2-Reduzierung: Durch Wärmedämmungsmaßnahmen verringern wir die CO2- Emissionen und tragen auch damit zur Energie-Einsparung bei.

 

Achtund - VOC ? !

 

Konsequenter Umweltschutz geht jeden von und an.

Wie gefährlich VOC sind, ist von Produkt zu Produkt unter-

schiedlich. Bei Verwendung von Farben, Lacken und Lasuren

werden jedoch Dämpfe frei, die das Entstehen von bodennahem

Ozon begünstigen. Für den Menschen ist bodennahes Ozon ein

aggressives Reizgas. Es kann Beeinträchtigungen der Lungen-

fuktion, Reizungen der Schleimhäute und Bronchialstörungen

hervorrufen. Noch viel früher als wir Menschen ist die Vegetation gefährdet. Denn bodennahes Ozon beeinträchtigt schon in geringer Konzentration das Wachstum und die Gesundheit der Pfanzen. Will man die Ozonbelastung verringern, müssen VOC reduziert werden. In der Automobilindustrie durch die Umstellung von Fahrzeugen auf schadstoffarme PKW und LKW. In der chemischen Industrie durch die Verringerung von Lösemitteln in Farben und Lacken. Der Umwelt- und Verbraucherschutz ist ein wesendliches Ziel der Europäischen Gemeinschaft. So fordert die die europäische VOC-Richtlinie eine deutliche Reduzierung flüchtiger VOC-Substanzen in Anstrichstoffen.

Die Hersteller von Lacken und Lasuren wurden verpflichtet, die maximal erlaubten Werte in zwei Phasen

zu erreichen. Die erste Phase trat bereits am 1. Januar 2007 in Kraft, die zweite, sehr viel strengere,

flogte zum 1. Januar 2010. Die konkrete Zielsetzung der Farbindustrie bestand darin, den VOC Gesamtausstoß ab 2010 deutlich zu veringern. Möglich wurde dies, indem man die Verwendung von

wasserbasierten Produkten vorantrieb und die Zusammensetzung lösungsmittelbasierter Lacke und

Lasuren bestmöglich anpasste.

 

Sie befinden sich auf der Seite: Aktuelles Umweltschutz vom Malermeister nach oben